Das Elektroeinrad – Einräder mit Motor

Vor einigen Jahren noch ein Spielzeug für Geeks sind elektrische Einräder inzwischen zu einer echten Alternative im Stadtverkehr geworden.

Vorteile von Elektroeinrädern

Einräder mit Motor sind vor allem in der Stadt sehr praktisch, da man damit flott unterwegs ist. Im Gegensatz zu einem Roller oder Elektrofahrrad sind die Einräder handlich und schnell verstaut und können aufgrund des geringen Platzbedarfs problemlos mit ins Büro oder in die U-Bahn genommen werden.

Im Gegensatz zum normalen Einrad haben die Elektromodelle Stabilisatoren verbaut, welche das Fahren erleichtert. Es ist daher wesentlich einfacher das Fahren zu erlernen als mit einem üblichen Einrad, da die Modelle beim Ausbalancieren mithelfen.

Mehrere Anbieter haben in den letzten Jahren durchaus Alltagstaugliche Modelle auf den Markt gebracht, was dazu geführt hat, dass Elektroeinräder inzwischen für viele leistbar geworden sind.

Alle erhältlichen Modelle verzichten konsequent auf Bremsen und werden ähnlich einem Segway rein durch die Gewichtsverlagerung des Fahrers gesteuert.

Reichweite

Auch in Punkto Reichweite hat sich inzwischen einiges getan.

Während der Akku bei den frühesten Prototypen bereits nach wenigen Kilometer schlapp gemacht hat, haben die neuen Modelle bei gemächlicher Fahrweise eine Reichweite von bis zu 65 Kilometern. Für den Weg zur Arbeit und zurück reicht diese also allemal.

Diese Seite bietet einen Überblick über aktuelle Entwicklungen auf dem Markt für Einräder mit Motor und stellt die derzeit erhältlichen Modelle vor.

 

Airwheel

AirwheelTechnisch bereits sehr ausgereift ist das Airwheel.

Das Gefährt wird in den USA hergestellt und ist in unterschiedlichen Versionen und Farben erhältlich.

Das Modell X5 hat nur schlanke 9,6kg und ist damit das leichteste uns bekannte Elektroeinrad am Markt.

Aufgrund der unterschiedlichen Akkus liegt die Reichweite bei den Airwheels zwischen 15 und 65 Kilometern, was einen neuen Rekord für elektrische Einräder darstellt.

 

Technische Daten:

  • Gewicht: 9,6 – 13,7 Kg
  • Top Speed: 18 km/h
  • Maximalgewicht: 120 kg

Mit einem Straßenpreis von unter € 700 ist das Airwheel in der Version X5 unseres Wissens derzeit das günstigste Elektrische Einrad am Markt.

 

SBU V3

SBU V3Das in Amerika entwickelte Self-Balancing-Unicycle SBU V3 ist das einzige am Markt das wirklich Ähnlichkeit mit einem normalen Einrad hat.

Im Gegensatz zu den anderen erhältlichen Modellen verfügt es über einen Sattel und ist dadurch auf für längere Strecken super geeignet.

Technische Daten:

  • Gewicht: 12 Kg
  • Top Speed: 20 km/h
  • Akkulaufzeit: 2 Stunden
  • Maximalgewicht: 145 kg

Komplett in Schwarz und Silber gehalten kommt das SBU V3 extrem lässig daher. Neben der coolen Optik sorgt vor allem die Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h dafür, dass man mit dem Gefährt sehr auffällt.

Laut Hersteller dauert es maximal eine halbe Stunde bis man das SBU V3 beherrscht. Für alle die dennoch länger brauchen oder einfach auf Nummer sicher gehen möchten, gibt es Stützräder als Zubehör zu kaufen.

Ähnlich wie moderne Hybridautos verfügt auch das SBU V3 über einen Generator der die Bremsenergie nutzt. Sobald du dich zurücklehnst um zu Bremsen springt der Generator an und lädt mit Hilfe der Bremsenergie den Akku wieder auf.

Preislich liegt das SBU derzeit bei € 1.690 und ist hier erhältlich. Ganz billig ist der Spaß daher nicht und wird sich erst zeigen, ob es sich damit am Markt durchsetzen kann.

Wie das SBU V3 in Aktion aussieht siehst du in diesem Video.

 

Solowheel

SolowheelNoch minimalistischer als das SBU kommt das Solowheel daher.

Hier beschränkt man sich auf das wesentlichste und verzichtet neben Bremsen und Lenker auch auf einen Sattel.

Das Solowheel ist derzeit wohl das kleinste elektrische Fortbewegungsmittel das man sich wünschen kann. Durch den Verzicht auf alles Unnötige ist es sehr kompakt und mit 12kg sehr leicht.

Technische Daten:

  • Gewicht: 12 Kg
  • Top Speed: 16 km/h
  • Akkulaufzeit: 1 Stunde
  • Reichweite: 8-16 km
  • Maximalgewicht: 113 kg

 

Falls dich die Elektro Einräder noch nicht völlig überzeugt haben, schau dich doch nach einem normalen Einrad um.