Einradhockey

Einradhockey ist eine Mischung aus Eishockey und Einradfahren. Wie beim Eishockey spielen zwei Mannschaften gegeneinander und versuchen den Puck, bzw. beim Einrad Hockey den Ball, ins gegnerische Tor zu befördern.

Woher Einradhockey genau kommt oder wer es erfunden hat ist nicht bekannt. In Deutschland wird es seit den 1970er Jahren betrieben und gibt es schon seit 1995 eine eigene Liga dafür.

Einradhockey Spielregeln

Die Regeln fürs Einradhockey werden von der International Unicycling Federation (IUF) herausgegeben.

Spieler

Jede Mannschaft tritt mit vier Feldspielern und einem Torwart an. Im Gegensatz zum Eishockey hat der Torwart beim Einradhockey die gleichen Rechte wie die übrigen Spieler, er darf daher den Ball nicht mit den Händen fängen. Beim Einradhockey gibt es keine Trennung zwischen Frauen und Männern oder Altersklassen, sondern dürfen Spieler jeden Geschlechts und Alters zusammenspielen.
Auswechseln ist beim Einradhockey jederzeit möglich und muss dazu weder das Spiel unterbrochen noch dem Schiedsrichter angezeigt werden.

Ausrüstung

Jeder Schläger der zum Eishockeyspielen zugelassen ist, darf auch beim Einradhockey verwendet werden (mit Ausnahme des Tormannschlägers).

Anstelle eines Pucks wird ein Tennisball oder Straßenhockeyball verwendet.

Da Körperkontakt verboten ist gibt es keine spezielle Schutzausrüstung. Auch wenn auf Fair Play sehr viel Wert gelegt wird, lassen sich in Wettkampf Stürze und Rangeleien nie zur Gänze vermeiden. Deshalb tragen viele Spieler einen Helm, Handschuhe mit offenen Fingerkappen und weiche Knieschützer, wie sie auch beim Volleyball verwendet werden.

Einräder

An die Einräder gibt es keine großen Anforderungen. Jedes Einrad bis zu einer Größe von 24 Zoll kann zum Hockeyspielen verwendet werden. Zu beachten ist nur, dass die Räder keinen scharfen Kanten oder abstehende Teile haben und die Pedale aus Gummi oder Plastik sind.

Spielfeld

Das Feld hat beim Einrad Hockey eine Länge von 35-45m und eine Breite von 20-25m, abgerundete Ecken und ist von Banden umschlossen. Die Tore (1,20m Hoch, 1,80m Breit) stehen nicht wie beim Fußball am Rand des Spielfeldes, sondern 2,50m davor damit die Spieler auch hinter dem Tor vorbeifahren können.

Ballkontakt

Beim Einradhockey darf der Ball mit dem Schläger, dem Einrad und dem gesamten Körper gespielt werden. Ein Fangen des Balls ist allerdings nicht erlaubt und darf es nur zwei Körperberührungen am Stück geben.

Bericht des WDR über die deutsche Einradhockey Liga

Einradhockey Liga

Die deutsche Einradhockeyliga besteht bereits seit 1995 und wurde damals mit nur 13 Mannschaften gegründet. Inzwischen treten über 50 Teams regelmäßig in der deutschen Meisterschaft gegeneinander an.

Ähnlich der Weltrangliste im Tennis wird die Tabelle der Einradhockeyliga aus den Ergebnissen der Teams bei den Turnieren gebildet. Am Ende der Saison treten 6 Teams um den Titel des deutschen Einradhockeymeisters gegeneinander an. Teilnahmeberechtigt am Finalturnier sind die ersten vier Mannschaften der Tabelle und die beiden Gewinnerteams des Qualifikationsturniers.

Hockey Weltmeisterschaft

Die Weltmeisterschaft im Einradhockey wird im Rahmen der alle zwei Jahre stattfindenden Unicon (Einrad Weltmeisterschaft) abgehalten. 2004 ging der Hockeytitel erstmals an die Schweiz.

Alle vorherigen Titel konnte die deutsche Nationalmannschaft für sich entscheiden. Bei allen nachfolgenden Weltmeisterschaften machten die deutsche und die schweizerische Nationalmannschaft die Titel unter sich aus.